Tipps für die Ernährung vor und während der Runde

Aktualisiert: Mai 7




Nützliche Allgemeinregeln

  • Zwischen einer größeren Mahlzeit und dem ersten Abschlag sollten ca. drei bis vier Stunden liegen. Diese Mahlzeit sollte sowohl Kohlenhydrate (Nudeln, Kartoffeln, Reis oder Brot) als auch Eiweißquellen (Fisch, Fleisch, Eier, Nüsse) enthalten. 

  • Essen Sie unmittelbar vor der Runde keine schweren Mahlzeiten, um zu vermeiden, dass der Fokus des Blutes jetzt nicht in den Verdauungsorganen sondern vielmehr im Gehirn liegt.

  • Kurz bevor es losgeht, können Sie sich nochmal mit einem kleinen Kohlenhydrathappen wie z.B. einer Banane, Riegel, getrockneten Früchten o.ä. aufladen.

  • Während der Runde sollten Sie jeweils nach 3 bis 4 Löchern kleinen Nachschub liefern, die Betonung liegt hierbei auf "klein". Vermeiden Sie es, bei der Halfway-Verpflegung zuviel auf einmal und vor allem das Falsche zu essen.

  • Trinken Sie regelmäßig in kleinen Schlücken. Haben Sie kohlenhydrathaltige Snacks mit auf der Runde, bleiben Sie beim Wasser, sollten Sie der Typ sein, dem das Essen auf der Runde eher schwer fällt oder dieses vergisst, mixen Sie sich für die Runde eine Saftschorle.

  • Wenn die Konzentrationsfähigkeit in den letzten Runden mehr und mehr nachlässt eignen sich für die letzten Löcher auch etwas Schokolade, Traubenzucker oder purer Saft für die schnelle Energie. Mit diesen Energielieferanten sollte man sich jedoch bis zu den letzten Löchern Zeit lassen, denn diese liefern zwar schnelle Energie, danach sinkt die Leistung jedoch in den Keller. Dieser Effekt sollte sich logischerweise erst nach der jeweiligen Runde bemerkbar machen.