Tipps für gesunde Bänder und Gelenke

Essen für Faszien und Bindegewebe – warum Sie folgende Lebensmittel in Ihre Ernährung integrieren sollten.



Stress, zu wenig Dehnen sowie eine ungünstige Ernährung können das Bindegewebe und Faszien verhärten und ungeschmeidig werden lassen. Verletzungsgefahr, Verspannungen, Schmerzen, Krämpfe oder einfach Unbeweglichkeit können die Folge sein, die man im Golfsport nicht gebrauchen kann. Dehnen Sie sich regelmäßig, entspannen Sie sich und bauen Sie folgende Lebensmittel in Ihre Ernährung ein, damit alles etwas geschmeidiger bleibt oder wird:


Zum Frühstück ein gutes Sportler Porridge mit Hirseflocken und frischen Beeren – Warum?

Hirse enthält eine Menge Silizium, welches Bestandteil vom Bindegewebe ist und es demnach stärkt. Geben Sie zusätzlich noch etwas Haferflocken dazu und Sie bekommen gleich noch etwas Zink und Kupfer, welches für die Kollagenbildung benötigt wird. Beeren liefern neben einer geballten Ladung an Antioxidantien zudem reichlich Vitamin C. Vitamin C ist ausschlaggebend für die Kollagenbildung und somit wichtig für ein straffes Bindegewebe und elastische Faszien.


Mittags einen guten Lachs mit Quinoa und Brokkoli – Warum?

Faszien bestehen vor allem aus Kollagen und Elastin. Um Kollagen herstellen zu können, benötigt der Körper neben Vitamin C, wertvolle Aminosäure. In tierischen Produkten, wie Fleisch oder Milchprodukte, findet man zwar viele, für den Körper gut verwertbare Aminosäuren, allerdings übersäuert der Körper bei einer langfristig zu hohen Zufuhr tierischer Produkte. Gift für einen geschmeidigen Golfschwung! Fahren Sie daher die Zufuhr pflanzlicher Proteine in der Ernährung hoch und kombinieren Sie diese mit wertvollen tierischen Proteinen.

Quinoa beispielsweise ist eines der wenigen pflanzlichen Lebensmittel, welches alle essentiellen Aminosäuren liefert und zudem basisch wirkt. Kombinieren Sie Quinoa mit Lachs dann legen Sie in Bezug auf entzündungshemmende omega-3 Fettsäure noch eins oben drauf! Das i- Tüpfelchen setzen Sie letztendlich mit Brokkoli, da Brokkoli reichlich Vitamin C liefert, welches wie schon erwähnt, ausschlaggebend für die Kollagenbildung ist.


Abends Spinat und Spiegelei – Warum?

Auch in Spinat ist reichlich Silizium enthalten, welches nicht nur Ihr Bindegewebe strafft sondern auch Ihre Nägel und Haare. Zudem liefert Spinat Kalium und strafft durch die entwässernde Wirkung das Bindegewebe. In Kombination mit einem Ei werden Ihnen zudem noch wertvolle Aminosäuren geliefert.


Trinken? Klar! Und was?

Natürlich, wie immer, das gute Zitronenwasser! In Zitronen steckt bekanntlich eine Menge Vitamin C und dass viel trinken nicht nur für ein elastisches Bindegewebe, sondern für den gesamten Organismus wichtig ist, damit erzähle ich Ihnen nichts Neues! Trinken Sie etwa 30ml/kg Körpergewicht über den ganzen Tag verteilt und vor allem nicht zu den Mahlzeiten, sondern zwischen den Mahlzeiten. Starten Sie nach dem Aufstehen mit einem großen Glas Wasser und weiter geht’s mit einem Glas Wasser pro Stunde. Wasser ist wichtig, damit ihr Blut flüssig bleibt, Nährstoffe von A nach B transportiert werden können, die Bandscheiben mit Flüssigkeit versorgt werden, Bakterien und Viren aus dem Körper geschwemmt werden, der Stoffwechsel aktiv bleibt, die Konzentration nicht flöten geht und und und. Trainieren Sie das Trinken, wenn Sie zu denjenigen Menschen gehören, die das Trinken gerne mal vergessen. Ihr Körper wird es Ihnen danken und Sie freuen sich über eine erfolgreiche Scorekarte! 


Viel Spaß beim Gesundbleiben und genießen Sie die Zeit!